Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Youtube zu.

Klinikaufenthalte stellen für viele ältere Menschen, vor allem aber für Demenzpatienten, eine enorme Belastung dar. Die fremde Umgebung, die vielen neuen Gesichter, Geräusche und Gerüche lösen Stress, Angst, Orientierungslosigkeit und häufig auch Weglauftendenzen aus. Studien haben bewiesen, dass man mit besonders demenzgerechten Zimmern den Patienten helfen kann.
Für diese ganz spezielle Einrichtung, die in unserer Regelausstattung nicht vorgesehen ist, bitten wir um Ihre Unterstützung.

Kategorie: Soziales
Stichworte: Medizin, Senioren, Kreisklinik Trostberg, Demenzpatienten
Finanzierungs­zeitraum: 19.03.2019 10:35 Uhr - 21.06.2019 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommer/Herbst 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Für ältere Menschen, die an einer Demenz leiden, besteht während eines Klinikaufenthalts die Gefahr einer gravierenden Verschlimmerung ihrer dementiellen Symptome. In der Kreisklinik Trostberg befassen sich Experten der geriatrischen Rehabilitation unter der Leitung von Dr. Aumüller-Nguyen seit längerem intensiv mit dem Thema und haben für Demenzpatienten spezielle „WohnLichtZimmer“ entwickelt und getestet. Auch auf den Stationen der Allgemein- und Unfallchirurgie nimmt die Zahl betroffener Patienten stetig zu. Demenz ist dort nur eine Nebendiagnose, die aber besonders nach schweren Operationen eine spezielle Versorgung erfordert. Darum soll es auch dort „WohnLichtZimmer“ geben.

Im Wesentlichen besteht das Konzept aus vier Komponenten:
Die Zimmer sind besonders wohnlich eingerichtet. Das erinnert unsere Patienten an die vertraute Umgebung zu Hause und schafft eine beruhigende Atmosphäre. Ein extra für Demenzpatienten entwickeltes circadianes Lichtsystem ahmt den Verlauf und das Farbspektrum des Tageslichts nach. Das hilft unseren Patienten, die Tageszeiten zu erkennen und hebt wie Sonnenlicht ihr Wohlbefinden. Mit einem speziellen Symbol- und Farbkonzept werden die Zimmer übersichtlich gestaltet, sodass sich unsere Patienten gut orientieren können und wenige Entscheidungen treffen müssen. Zusätzlich sind die Zimmer besonders sicher. Sie sind mit Niederbetten, Haltegriffen, Aufstehhilfen und schattenarmer Beleuchtung ausgestattet, um Stürzen vorzubeugen.

Durch das Zusammenspiel aller Komponenten entsteht eine ganz besondere Umgebung, die nicht nur schön anzusehen ist, sondern den Klinikaufenthalt für Patienten, Angehörige und Pflegefachkräfte deutlich erleichtert.

Schauen Sie sich doch auch unser Video an, dort sind die WohnLichtZimmer besonders anschaulich erklärt.

(Wir danken der abm - arbeitsgemeinschaft behinderung und medien e.V. für das Video, das im Rahmen der Sendereihe Read & Talk aufgenommen wurde und uns für die Aktion zur Verfügung steht. Redakteur ist Peter Pauli.)

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

In der Kreisklinik Trostberg sollen Bereiche entstehen, die an die besonderen Bedürfnisse von älteren Menschen mit bestehenden oder vorübergehenden kognitiven Einschränkungen angepasst sind. Aufenthalte in der Klinik sollen für sie und auch für ihre Angehörigen einfacher und angenehmer werden. Der Heilungsprozess soll auf sanfte, natürliche Weise unterstützt werden.

Das Projekt kommt betroffenen Patienten zugute, die sich in den chirurgischen und geriatrischen Abteilungen der Kreisklinik Trostberg von Operationen erholen. Nach Angaben des bayerischen Gesundheitsministeriums leiden im Durchschnitt etwa 10-15% der Krankenhauspatienten an der Nebendiagnose „Demenz“.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie uns, die Klinikaufenthalte für Senioren mit Demenzerkrankung so angenehm wie möglich zu gestalten. Die WohnLichtZimmer wurden in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft entworfen und haben sich in der geriatrischen Rehabilitation bereits bestens bewährt.

Mit den Mitteln, die öffentlichen Krankenhäusern zur Verfügung stehen, sind besondere Zusatzangebote wie die WohnLichtZimmer jedoch nur eingeschränkt durchführbar. Trotz der Unterstützung des Freistaats Bayern, der Landkreise und einiger Großspender steht uns nur ein begrenztes Budget zur Verfügung. Deshalb gehen wir in den Kliniken Südostbayern neue Wege, um sinnvolle Zusatzleistungen für besonders schutzbedürftige Patienten zu ermöglichen.

Das ist uns wichtig und dafür setzen wir uns gerne ein!

Bitte unterstützen Sie uns! Viele schaffen mehr!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

In der Allgemeinchirurgie und in der Unfallchirurgie der Kreisklinik Trostberg wird je ein Patientenzimmer mit dem erprobten Konzept ausgestattet (Detaillierte Beschreibung siehe unter „Worum geht es in dem Projekt“). In der geriatrischen Abteilung werden zwei Zimmer um das Symbol- und Farbkonzept erweitert.

Die Mittel werden zu 100% für die Einrichtung der Zimmer verwendet und kommen direkt den Patienten zu Gute. Es werden keine Verwaltungs-, Gemein- oder Personalkosten finanziert.

Im Falle einer Überfinanzierung werden die Zimmer mit zusätzlichen sinnvollen Hilfsmitteln für Patienten ausgestattet.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Mitarbeiter der Stationen, die sich für ihre Patienten unermüdlich einsetzen und sich diese ganz besondere Zusatzversorgung für sie wünschen.

Die Kliniken Südostbayern gemeinnützige AG und die Alzheimergesellschaft Berchtesgadener Land und Traunstein e.V.