Projektübersicht

Die Freiwillige Feuerwehr Schönau e. V. würde gerne ein dringend benötigtes Mannschaftstransportfahrzeug beschaffen. Wir benötigen dieses Fahrzeug, um die immer mehr werdenden großflächigen Einsätze wie Hochwasser, Sturmschäden oder wie zuletzt die Schneekatastrophe zu bewältigen. Die Schwierigkeit besteht darin, unsere Wehrmänner/Wehrfrauen auf die Einsatzstellen zu verteilen, um gleichzeitig die Szenarien dort abarbeiten zu können. Wir sind für Sie 365 Tage 24 Stunden da – ein Anruf genügt.

Kategorie: Soziales
Stichworte: Hilfe rund um die Uhr – an 365 Tagen, Feuerwehr, Freiwillig, Helfen wo wir benötigt werden
Finanzierungs­zeitraum: 16.04.2019 08:34 Uhr - 15.07.2019 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Herbst 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Es geht um die Beschaffung eines Einsatzfahrzeuges, mit dem wir unsere qualifizierten Feuerwehrmitglieder zur Einsatzstelle bringen können. Ein Fahrzeug, das man auch mit der Führerschein-Klasse B fahren darf. Die Helfer sollen damit auf verschiedene oder mehrere Einsatzstellen verteilt werden, um effizient helfen zu können. Wir möchten so effizient und schnell sowie unbürokratisch Hilfe leisten, wo sie benötigt wird.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir sind für alle Bürgerinnen und Bürger der Region da, die gerade eine Notlage erleiden.
Wir gehen für Sie durch das Feuer!

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Jeder unserer Bürger kann in eine Notlage kommen, wo er schnellstmöglich die bestmögliche Hilfe bekommen soll.
Uns ist es egal, ob es der 24.12. oder der Geburtstag unserer Freundin oder Ehefrau ist. Wenn wir gerufen werden, kommen wir mit allem, was nötig ist, um Hilfe zu Leisten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir werden mit dem gespendeten Geld ein Mannschaftstransportfahrzeug bezahlen. Sollte danach noch etwas übrig sein, werden wir dies dem Feuerwehrverein Schönau e.V. zuführen und satzungsgemäß verwenden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter diesem Projekt steht die gesamte Feuerwehr Schönau.
Wir gehen auch davon aus, dass auch jeder, der in einer Notlage war und dem wir geholfen haben, auch dahinter stehen wird.
Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr.